Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Business Needs

Im IS-H Standard erfolgen Erst- und Wiederholungsdruck sowie die Druckansicht von Einzelrechnungen und Stornos so, dass die Druckausgabe für jede Faktura immer NEU aufgebaut wird. Die Druckausgabe (egal ob auf Papier, in den Spool oder in der Druckansicht) erfolgt immer mit dem aktuellen Druck-Customizing, dem aktuellen Programmstand des Rechnungsformulars und den aktuellen Fall- und Fakturadaten. Somit ist es im IS-H Standard nicht möglich, sich zu einem späteren Zeitpunkt eine bereits gedruckte Faktura 1:1 so auf Papier oder am Bildschirm auszugeben wie die Faktura beim Echtdruck auf Papier oder in den Spool ausgesehen hatte.

Diese funktionale Lücke im IS-H Standard ist z.B. insbesondere dann kritisch, wenn der MDK für vom MDK beanstandete Rechnung die ursprüngliche Rechnung bzw. eine Kopie der Original-Rechnung erhalten möchte, es aber diese Rechnung weder im System noch als Papierkopie im ursprünglichen Zustand gibt.

Um dieses Problem mit dem MDK zu vermeiden, müssten entweder für alle Einzelrechnungen und Stornos Duplikatdrucke auf Papier erstellt oder ein Archivierungssystem angeschafft und eingerichtet werden. Diese beiden Varianten habe große Nachteile („Papier-Archivierung“) bzw. sind aufwendig einzurichten und teuer (Archivierungssystem).

Nach oben

Lösungsangebot

Mit dem vorliegenden Lösungsangebot gibt es eine – im Vergleich zu einem Archivierungssystem – kostengünstige Lösung zur Erzeugung, Anzeige und Drucken von PDF’s.

Die Lösung ermöglicht es, automatisch vom System beim Echtdruck für Einzelrechnungen und Stornos ein PDF zu erzeugen und in einem Verzeichnis zu sichern.
Die PDF-Erzeugung erfolgt grundsätzlich nur beim Echtdruck (egal ob auf Papier oder in Spool) und zwar sowohl bei einem Erstdruck als auch Wiederholungsdruck. Beim Testdruck erfolgt keine PDF-Erzeugung, ebenso wenig wie bei der Druckansicht, wenn aus dieser heraus kein Echtdruck gestartet wird.
Die PDF-Erzeugung erfolgt sowohl in der fallbezogenen Rechnungsbearbeitung (Transaktion NA30) für ein oder mehrere markierte Fakturen zu einem Fall als auch in diversen Programmen um mehrere Fälle mit einem Programmlauf gleichzeitig zu bearbeiten. Es handelt sich hierbei um die Programme für RNABD000 (Patientenabrechnung), RNADIN03 (Massendruck), RNASTO01 (Vollstorno) und RNASTO02 (Teilstorno).
Die Anzeige eines erzeugten PDF ist in der fallbezogenen Rechnungsbearbeitung (Transaktion NA30) und in der Rechnungsübersicht zum Fall (Transaktion NA40) möglich. Gibt es mehrere PDFs zu einer Faktura (aufgrund von Wiederholungsdruck), so wird ein Auswahl-Popup ausgegeben, in dem Sie ein PDF auswählen. Anschließend erscheint eine PDF-Anzeige. Das PDF zeigt die Faktura im ursprünglichen Stand zum Zeitpunkt des Drucks (Papier bzw. Spool). Aus der PDF-Anzeige heraus können Sie den Druck des PDF ausführen.

Nach oben

Kundennutzen

  • Rechnungen können nachträglich angezeigt und gedruckt werden
  • bereits gedruckte Faktura können 1:1 so auszugeben werden, wie die Faktura beim Echtdruck ausgesehen hatte

Nach oben

Technische Voraussetzungen

  • einsetzbar für ERP 6.0
  • PDF-Erzeugung funktioniert für alle drei Arten der Formularprogrammierung (SapScript, Smartforms, Adobe-Formular)

Nach oben

Ansprechpartner

Moderator dieses Wikis ist Christian Schwegler. Falls Sie Fragen oder Wünsche bezüglich der Predefined Services haben, senden Sie eine E-Mail an Markus Voß oder Kerstin Kirschbaum.

  • No labels