Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Note to our English readers

The following pages contain information which are relevant for Germany only. These are often very specific and contain legal terminology and therefore we have choosen German as language.

Gesetzlicher Hintergrund


§17d Krankenhausfinanzierungsreformgesetz (KHRG)  sowie die Psychiatrie-Entgeltvereinbarung des Jahres 2009 geben inhaltlich die Einführung eines pauschalierenden Vergütungssystems für Facheinrichtungen der Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychosomatik bis zum Jahre 2014 in Deutschland vor.

Das Vergütungssystem soll auf der Basis von tagesbezogenen Entgelten, unter Berücksichtigung des unterschiedlichen Behandlungsaufwandes, mit Bewertungsrelationen als bundeseinheitliche Relativgewichte bei jährlicher Anpassung der Entgeltkataloge entwickelt werden.

In der weiteren Diskussion ist die Abbildung voll- und teilstationärer Krankenhausaufenthalte mit Zusatzentgelten, Zu- und Abschlägen und ggf. individuellen Relativgewichten unter Berücksichtigung eines Kalkulationshandbuches, von Kodierrichtlinien sowie einer Grouperdefinition.

 

In diesem Rahmen sind die Facheinrichtungen seit 2010 aufgefordert, ihr Leistungsgeschehen wesentlich detaillierter als bisher abzubilden. Als Dokumentationswerkzeuge stehen nach einer Vereinbarung zwischen dem GKV-Spitzenverband, dem PKV-Verband sowie der DKG die Psychiatrie-Personalverordnung (Psych-PV)  sowie der wesentlich erweiterte Prozedurenkatalog (OPS)  zur Verfügung.

Psychiatrie-Entgeltgesetz

SAP-Unterstützung der Prozedurendokumentation 

SAP unterstützt die automatisierte Ableitung der OPS-Codes aus der Dokumentation des Leistungsgeschehens mit Hilfe von frei definierbaren, nicht abrechenbaren Leistungen, die unter Verwendung differenzierender Merkmale mit Hilfe einer Customizingtabelle den entsprechenden OPS-Codes zugeordnet werden können.

Zur Auswertung dieser Zuordnungen stellt SAP verschiedene Prozedurenregeln als Vorlage zur Verfügung, mit deren Hilfe das Customizing sowie die dokumentierten Leistungen analysiert werden können, um einen entsprechende OPS-Code zu erzeugen.

Prozedurenregel-Framework

Zur Generierung der Prozeduren kommt das seit IS-H 6.00/10 zur Verfügung stehende Prozedurenregel-Framework zum Einsatz. Sie finden die Customzing-Aktivität im Bereich Branchenlösung Krankenhaus/Patientenabrechnung/Prozedurenregeln. Hier werden die folgenden Prüfzeitpunkte angeboten, zu denen die Prozedurenregeln ausgeführt werden können:

  • NPR000  Prozedurenprüfung während der Prozedurenerfassung (genereller Prüfzeitpunkt im NV2000-Umfeld)
  • NPR001  Prozedurenprüfung im DRG-Arbeitsplatz
  • NPR002  Prozedurenprüfung in den Operationsdaten
  • NPR003  Prozedurenprüfung bei Wiederkehrer
  • NPR005  Prozedurenprüfung vor der Abrechnung
  • NPR006  Prozedurenprüfung vor Test-Abrechnung
  • NPR008  Prozedurenprüfung bei der Entlassung
  • NPR009  Prozedurenprüfung bei der Leistungserfassung (beim Sichern aus der Transaktion NL10N)
  • NPR010  Prozedurenprüfung bei fallübergreifender Leistungserfassung (beim Sichern aus der Transaktion NL01N)

Customizing-Tabelle TNPROC_SERVICE

Für die Prozedurenregeln im Umfeld der Psychiatrie-OPS steht die mandantenspezifische Customizing-Tabelle TNPROC_SERVICE im Bereich Branchenlösung Krankenhaus/Patientenabrechnung/ Prozedurenregeln zur Verfügung. Hier ordnen Sie für eine bestimmte Prozedurenregel eine Leistung einer Prozedur zu und spezifizieren zusätzlich den Kontext, in dem eine Zuordnung erfolgen soll.

 Schlüsselfelder der Tabelle TNPROC_SERVICE

Merkmalsfelder der Tabelle TNPROC_SERVICE
Abhängig von der jeweiligen Prozedurenregel stehen die folgenden weiteren Felder zur Verfügung

OPS-abhängige Prozedurendokumentation